Sensorikbox 4: Rotweine

Schenken Sie sich ein Glas ein und starten Sie unten den «Tasting-Tutor» beim entsprechenden Wein. Er führt Sie dann Schritt für Schritt durch die Verkostung und gibt Ihnen wertvolles Feedback. Viel Spass dabei!

Anders als Weissweinsorten, die praktisch immer ein kühles Klima brauchen, wachsen Rotweine in kühlen, gemässigten und warmen Zonen. Anhand von 6 sorgfältig selektionierten Weinen erfahren Sie, wie sich der Weincharakter mit dem Klima ändert.

Sorten für kühles bis gemässigtes Klima

Sie verkosten einen Syrah aus dem Rhônetal und einen Nebbiolo aus dem Piemont.

In Kühlen Klimata gedeihen nur wenige Rotweintrauben richtig gut. Pinot Noir gehört dazu, oder auch Syrah, Nebbiolo und Gamay. Sorten, die ursprünglich aus wärmeren Zonen stammen, würde nicht ausreifen. Das resultiert dann in krautigen Weinen mit viel Säure und unreifen Gerbstoffen.

Wein 1: Syrah

Syrah Collines Rhodaniennes IGP
Domaine Ferraton

starten

Wein 2: Nebbiolo

Barbaresco DOCG
Roccalini

starten

Rotweinsorten für gemässigtes bis warmes Klima

Sie geniessen eine Cabernet-Merlot-Cuvée aus Bordeaux und einen reinen Sangiovese aus der Toscana.

Im gemässigten Klima fühlen sich die meisten Sorten wohl. Klassische Vertreter sind aber sicher die Sorten aus Mittelitalien wie Sangiovese und Montepulciano oder die Bordeauxtrauben Cabernet Sauvignon, Cabernet Franc und Merlot. In diesem Klima können durchaus auch Syrah oder gar Pinot Noir reüssieren. Sie kommen dann allerdings konfitürig und körperreich daher. Das kann in manchen Fällen durchaus attraktiv sein. Sorten für heisse Regionen wie Malbec oder Grenache können in guten Jahren ausreifen und harmonische Weine bringen. Fehlt Sonne und Wärme, resultieren Weine mit «grüner» Aromatik nach Paprika, Tomatenkraut und Efeu.

Wein 3: Sangiovese

Chianti Classico DOCG
Castello di Lamole

starten

Wein 4: Cabernet, Merlot

Château du Retout
Haut-Médoc AOC

starten

Rotweinsorten für warmes bis heisses Klima

Sie probieren einen Grenache aus Châteauneuf-du-Pape und einen Tempranillo aus Spanien.

In diesen warmen bis heissen Klimazonen gedeihen nur noch Sorten wie Grenache (Garnacha, Canonnau), Mourvèdre (Monastrell), Tempranillo (Tinto Fino, Aragonez) oder auch Primitivo (Tribidrag, Zinfandel) optimal. Sie ergeben schwere, aber ausgewogene Weine. Aus Kühlklima-Sorten wie Syrah oder Pinot Noir würden unschöne Aromen von gekochter Frucht und Karamell resultieren.

Wein 5: Grenache

Châteauneuf-du-Pape AOC
Domaine Barroche

starten

Wein 6: Tempranillo

Ribera del Duero DO
Rubejo

starten